Zahnkrone aufsetzen

Blog >> Zahnkrone aufsetzen >> Zahnarztliste

E-Mail hier eingeben und Abo starten:




Zahnkrone aufsetzen – Wenn Weiß besser ist als Gold

Habt Ihr das auch schon mal erlebt?

Nach Wochen, Monaten, und Jahren des Schlemmens fing einer meiner Zähne an zu schmerzen. “Hoffentlich nur ein kleines Weh Wehchen …” dachte ich mir erst, doch ein Zahnarztbesuch brachte dann die unangenehme Wahrheit zum Vorschein: meine Zahnwurzel war entzündet! Um den Zahn doch noch zu retten musste ich mich also einer Zahnwurzelbehandlung unterziehen - das hieß also eine ganze Stunde im Behandlungsstuhl sitzen und dem Bohrer bei der Arbeit zuhören … Na noch schlimmer konnte es ja kaum noch kommen. Als dann die Wurzelbehandlung endlich vorbei war, ging es gleich weiter damit dem Zahn eine Krone aufzusetzen. “Na welche gleicht sich denn am besten mit meinen Zähnen ab …”


Was ist eine Zahnkrone?

Eine Zahnkrone wird dann eingesetzt, wenn Zahnplomben und/oder Inlays nicht genug sind um einen behandelten Zahn gründlich genug zu versiegeln um weitere Infektionen zu vermeiden. Solche Kronen werden sehr oft bei wurzelbehandelten Zähnen benutzt und kommen auch bei weiteren Behandlungen wie zum Beispiel beim Zahnbrückeneinsetzen zum Einsatz. Zahnkronen sind besonders hilfreich um:
  • Zähne, die leicht brechen könnten, zu stabilisieren
  • Zähne mit großen Füllungen zu schützen
  • Herausnehmbare Teile bei kombinierten, festsitzend-herausnehmbaren Zahnersätzen zu verankern

Die allerersten Zahnkronen wurden aus Metall und sogar aus Gold hergestellt und waren sehr leicht mit dem bloßen Auge von gesunden Zähnen zu unterscheiden. In den letzten paar Jahrzehnten hat die dentale Medizin glücklicherweise erhebliche Fortschritte gemacht und etliche modernere und bessere Kronenarten hervorgebracht. Einige der am häufigsten vorkommenden Zahnkronentype sind:

Verblendmetallkrone – Eine Zahnkappe bestehend aus Metall, die mit Keramik verblendet wird um sich kaum von gesunden Zähnen abzuheben. Meist lässt sie nur einen schmalen Metallrand im Bereich des Zahnhalses erkennen.

Zirkonkrone – Eine metallfreie Zahnkappe, die mit Keramik verblendet wird und keinen Metallrand im Zahnhalsbereich aufweist.

Vollkeramikkrone – Zu 100% metallfrei, fast gar nicht von gesunden Zähnen zu unterscheiden, und meist im Frontzahnbereich eingesetzt wo Ästhetik von oberster Priorität ist.

Na da hat einer ja die Qual der Wahl. Aber solange es kein Goldzahn wird, ist mir fast schon jede Option recht. Nur so aus Interesse – welche Alternativen gibt es denn?” fragte ich den Zahnarzt nachdem er mir eine provisorische Krone nach meiner Wurzelbehandlung verpasst hatte.



Mit einer Zahnkrone kannst Du wieder selbstbewusst lächeln

 

Was sind die Alternativen für eine Zahnkrone?

"Da eine Zahnkrone nur für sehr stark beschädigte und gefährdete Zähne in Frage kommt, ist die Anzahl der möglichen Alternativen recht gering. Ein Zahnimplantat ist aber fast immer eine potenzielle letzte Lösung." Der Vorteil eines Zahnimplantates ist seine bessere Optik, da es eine komplette Nachbildung des Zahnes darstellt. Für diese bessere optische Erscheinung muss aber der geschädigte Zahn komplett entfernt werden. Auch sind Zahnimplantate mit ihren Gesamtkosten von bis zu EUR 2,000 weitaus teurer als Zahnkronen und Krankenkassen zahlen für Implantate generell nur so viel wie für Zahnkronen. “Ich würde also meinen gesamten Zahn verlieren und dafür auch noch mehr bezahlen? Na dann doch lieber die Krone bitte. Wieviel kann so eine den kosten?

Wieviel kostet eine Zahnkrone?

Eine Zahnkrone kann je nach Zahnarztaufwand und Material zwischen EUR 300 und EUR 1.000 kosten. Derzeit zahlen die Krankenkassen in Wien und Österreich nur einen Festzuschuss für Vollgusskronen als Regelversorgung. Die Differenz zwischen diesem Festzuschuss und den Gesamtkosten der Zahnkrone wird dann vom Patienten als Eigenanteil (bis zu 80%+) getragen. Die Höhe von Festzuschuss und Eigenanteil ist vom Zahntyp abhängig – generell zahlen Krankenkassen weniger für nicht sichtbare Seiten- und Backenzähne, was den Eigenanteil für Patienten erhöht. Dank der Langlebigkeit von Zahnkronen, bezahlen Krankenkassen für deren Neuerstellung nur einmal alle 6 Jahre. Wichtig ist auch, dass festsitzender Zahnersatz (inkl. Zahnkronen) keine Vertragsleistung ist und Zahnärzte daher Preise für die verschiedenen Arten von Zahnersatz frei bestimmen können. Glücklicherweise gilt in Österreich eine 2-jährige Gewährleistung auf Zahnersatz, die Zahnärzte verpflichtet Zahnkronen, die in diesem Zeitraum zerbrechen, gratis zu ersetzen. “Eine teure Angelegenheit wird das ja sicher, aber ein strahlendes Lächeln ist dann eben doch Gold wert – wei?es Gold aber. Also nur her mit der Vollkeramikkrone.


Zahnarzt setzt eine Zahnkrone ein


Für weitere interessante Geschichten schaut euch doch Mal im DentalAce Blog um und tretet unserer online Community HIER durch ein gratis Abonnement bei.

Alles Gute & bis bald, Ace!






Hast du Fragen?
Sende uns eine Nachricht