DentalAce Ratgeber: Mit dem richtigen Umfeld zum erfolgreichen Dental-Labor

Blog >> DentalAce Ratgeber: Mit dem richtigen Umfeld zum erfolgreichen Dental-Labor >> Zahnarztliste

E-Mail hier eingeben und Abo starten:




DentalAce Ratgeber: Das Umfeld eines Zahntechnikers – Wer ist dabei und wer spielt welche Rolle?

Als Patient sind wir das alle gewohnt: wenn es ein Problem mit den Zähnen gibt, heisst es ab zum Zahnarzt und wenn man dann auch noch Folgebehandlungen mit zahnmedizinischen Geräten, wie zum Beispiel Zahnspangen, braucht, dann holt man sich diese auch gleich beim Zahnarzt ab. Immerhin macht ja der Zahnarzt die Gebiss-Abdrücke mit dieser komischen rosa Paste oder, wie neuerdings, mit einer neuen Intra-Oral Scanner Maschine, wie jene von den Firmen MEDIT, 3Shape oder Dentsply Sirona. Was aber recht viele Patienten nicht wissen ist, dass die Herstellung der eigentlichen Zahnspange und auch vieler anderer zahnmedizinischer Geräte und Implantate wie, zum Beispiel, Zahnkronen, Inlays, Veneers und Zahnbrücken von professionellen Zahntechnikern übernommen wird, die in einem sogenannten Dental-Labor (oder Zahnlabor) ihrer Arbeit nachgehen. Im folgenden Artikel nehmen wir den Beruf Zahntechniker ein bisschen näher unter die Lupe und schauen uns gleich auch noch an mit welchen anderen Organisationen ein Zahntechniker heutzutage arbeiten muss um einen erfolgreichen Meisterbetrieb und/oder Dental-Labor aufzubauen und zu führen.

Der Zahntechniker – Des Zahnarztes vertrauter Partner

Wie bereits erwähnt ist ein Zahntechniker der Verantwortliche für jene ganz exakt sitzenden herausnehmbaren Zahnspangen, die man nur Nachts tragen muss und auch für jene festsitzenden Zahnspangen (auch Brackets genannt), die monatelang an den Zähnen festgeschraubt bleiben, was für den Träger etwas umständlicher ist. Dies macht die Profession Zahntechnik zu einem unerlässlichen Teil der Zahnmedizin und der Zahnpflege, da sie die Herstellung und Anpassung von einer Reihe von absolut essenziellen Geräten und Formen von Zahnersatz einschliesst. Dieses Handwerk erfordert sehr genaues Fingerspitzengefühl und Präzision und muss vorsichtig und mit der neuesten verfügbaren Technik durchgeführt werden um optimale Ergebnisse zu erzielen. Um dies zu ermöglichen, stützen immer mehr Zahntechniker neuerdings ihre Arbeit auf neue Technologien, wie den oben bereits angesprochenen CeREC (Ceramic REConstruction) Ansatz, der die altbekannten Zahnabdrücke mit Abdruckpaste durch eine computergestützte Ausmessung durch einen komplett kontaktlosen Scan eines oder mehrerer Zähne ersetzt. Dies erlaubt eine weitaus schnellere und exaktere Vermessung der zu behandelnden Zähne und hilf auch immens bei der effizienteren Herstellung des benötigten zahnmedizinischen Gerätes oder Zahnersatzes. Das Arbeitsspektrum eines Zahntechnikers ist sehr breit und umfasst die bereits oben aufgelisteten zahnmedizinsichen Geräte, Spangen und Zahnersatz-Formen sowie jedwede Arten von Zahnprothesen (Teilprothesen, Vollprothesen) und auch Mundschütze und Schienen (z.B. Knirscherschienen bei Bruxismus) für den alltäglichen Gebrauch, die in einem Dental-Labor gefertigt werden.

Das Dental-Labor – Mehr als ein Weg führt ans Ziel

Zahntechniker können nach Abschluss ihrer Ausbildung einige zum Teil verschiedene, aber im Grunde genommen recht verwandte, Karriere-Wege einschlagen. Einerseits wäre da die Option in einem Dental-Labor als Angestellter zu arbeiten. Andererseits gibt es natürlich immer die Möglichkeit ein neues Dental-Labor als Eigenunternehmer aufzubauen. Danach steht noch die Entscheidung bezüglich der Lage des Labors an. Einige Zahnarzt-Praxen betreiben Dental-Labore in ihren eigenen Räumlichkeiten und bieten ihren Patienten dadurch den zusätzlichen Service mit dem Zahntechniker, der ihre zahnmedizinischen Geräte oder Implantate herstellen wird, nach Anfrage persönlich zu sprechen. Diese „In-House“ Dental-Labore arbeiten generell immer nur für die Zahnarzt-Praxis in der sie situiert sind. Andere Dental-Labore haben separate und eigenständige Räumlichkeiten und arbeiten mit mehr als einer Zahnarzt-Praxis zusammen.

„In-House“ Dental-Labore unterliegen der Verantwortung und der Führung des leitenden Zahnarztes der Praxis und dort arbeitende Zahntechniker sind Angestellte, die nicht unbedingt einen Meister-Titel im Bereich der Zahntechnik haben müssen. Der Vorteil für Patienten hier ist, dass die Kosten für zahntechnische Arbeiten in der Zahnarzt-Rechnung inkludiert sind und diese generell niedriger ausfallen als jene von eigenständigen Dental-Technik Meisterbetrieben. Ausserdem ist, wie bereits angesprochen, die Möglichkeit den Zahntechniker persönlich kennen zu lernen ein weiteres Plus für „In-House“ Dental-Labore.

Eigenständige Dental-Labore sind dagegen unabhängig von Zahnarzt-Praxen und in der Regel Betriebe, die von einem Zahntechniker-Meister eröffnet und aufgebaut werden. Viele dieser Dental-Labore spezialisieren sich auf engere Spezialgebiete (z.B. nur auf Zahnspangen oder Zahnersatz) um in ihren jeweiligen Ressorts absoluten Premium-Service anbieten zu können. Das Plus für Patienten hier ist klarerweise die hochqualitative Arbeit, die in der Regel etwas bessere Ergebnisse als jene von „In-House“ Dental-Laboren liefern (aber natürlich nicht immer). Qualität hat aber wie fast immer ihren Preis und daher fallen die Kosten bei eigenständigen Dental-Laboren etwas höher aus und kommen auch in der Form einer separaten Rechnung.

Natürlich gibt es auch wie bei Zahnarzt-Praxen die Option im Ausland nach einem Zahntechnik-Partner zu suchen und einige Zahnärzte tun das auch, da es sich oft kostentechnisch lohnt (z.B. im Falle von Zahnersatz, der in Asien hergestellt wird). Potenziell fragwürdig ist hier aber einerseits die Qualität der Ausarbeitung und andererseits die Herkunft und Einarbeitung der benutzten Materialien. Daher fallen immer noch die meisten Zahnärzte in eine der zwei oben genanten Kategorien in Punkto Zahntechnik-Partner.  

Wir haben Kosten zwar bereits angesprochen, aber nicht ob die gesetzlichen Krankenkassen etwas für die Arbeit eines Dental-Labors bezahlt. Wie auch bei zahnärztlichen Leistungen, übernimmt die Regelversorgung der Krankenkassen nur die Kosten für die günstigsten Behandlungsoptionen und Materialien, was bei sichtbarem Zahnersatz oder Prothesen einen sehr grossen (negativen) ästhetischen Unterschied machen kann. Daher sollten Patienten bei zahnmedizinischen Eingriffen, die die Mitarbeit eines Dental-Labors benötigen, von gewissen Extra-Kosten ausgehen um ein hochqualitatives Behandlungsergebnis, das sich sehen lassen kann, zu erhalten.


Der Zahntechnik-Meisterbetrieb – Mit der richtigen Struktur zum Erfolg

Vielen Zahntechnikern wird bereits während ihrer Ausbildung klar, dass es ziemlich kostspielig ist ein neues Dental-Labor von Grund auf zu eröffnen. Ausserdem setzt die Arbeit als Eigenunternehmer eine gewisse Erfahrung und eine ausbildung zum Meister voraus um auf Dauer Erfolg zu ermöglichen. Daher arbeiten viele junge Zahntechniker erst für einige Jahre bei einem etablierten Meisterbetrieb um genug Erfahrung und Geld zu sammeln (und ggf. Die Ausbildung zum Meister zu beenden) und fällen dann die Entscheidung ob sie sich selbstständig machen wollen.

Für zahntechniker, die sich für eine Laufbahn als Eigenunternehmer entscheiden und ein eigenständiges Labor eröffnen ist der Anfang schwierig und dieser Artikel wird deshalb hoffentlich als relevante Informationsquelle dienen können. Um jeden der wichtigsten Aufbauschritte für einen neuen Zahntechniker-Meisterbterieb näher zu erläutern, müssen wir ersteinmal ein grundlegendes Verständnis über das Umfeld eines Zahntechnikers aufbauen:



Dental-Labor Umfeld


Wie aus der obenstehenden Grafik ersichtlich, müssen Zahntechniker mit einer Vielzahl von anderen Organisationen, Dienstleistern und Individuen zusammenarbeiten um ein erfolgreiches Dental-Labor aufzubauen und zu betreiben. Der Einfachheit halber haben wir diese in vier übersichtliche Kategorien aufgeteilt um auf jede effektiv einzeln einzugehen.

Human Capital & IT

Optimaler Dental-Labor-Betrieb hängt zu einem sehr grossen Teil vom passenden und optimalen Team ab und daher ist diese Kategorie für jeden Zahntechniker Betrieb – ob neu oder alteingestammt – absolut überlebenswichtig und inkludiert Organisationen und Aktivitäten rund um Personalbeschaffung und IT Einrichtung (IT steht für Information Technology oder auch EDV zu Deutsch). Firmen, die sich mit Personalbeschaffung rund um das Ressort der Zahnmedizin befassen und Hersteller von spezialisierter Software, die das sichere Aufbewahren und Bearbeiten von Patientendaten ermöglichen, sind daher ein Muss im Netzwerk eines jeden erfolgreichen Zahntechnikers.


  • Expert Staffing Agencies: Hochqualifiziertes Fachpersonal für ein Dental-Labor zu finden ist eine langwierige und anspruchsvolle Aufgabe, da, im Gegensatz zu anderen Berufsarten, die Arbeit in einem Dental-Labor nicht nur Eifer und Talent, sondern auch Fingerspitzengefühl und Liebe zum Detail, sowie eine sehr gute Ausbildung erfordert. Dazu kommt noch die Notwendigkeit mit modernsten medizintechnischen Geräten umgehen zu können und ggf. mit Zahnärzten jeden Tag direkt zu arbeiten. Um solches Fachpersonal schneller zu finden, gibt es für Zahntechniker-Meister glücklicherweise einige spezialisierte Staffing Agencies und Job Portale wie zum Beispiel zahnumzahn (LINK) oder METAJOB im Ressort Zahntechnik (LINK).
  • Dental-Labor Software Hersteller: Einige der bekanntesten Beispiel in dieser Kategorie sind die Firmen exocad (LINK) und BSD Datentechnik (LINK), die ausgeklügelte Computer Systeme entwickelt haben, welche den alltäglichen administrativen Betrieb von Dental-Laboren sowie die Erstellung und Bearbeitung von detaillierten Patienten-Akten samt Bildern und 3D Modellen ermöglichen. Dank des rasanten technischen Fortschrittes heutzutage, ist ein erfolgreicher Labor-Betrieb ohne spezialisierte Software fast schon unmöglich. Ein weiterer Vorteil nebst erhöhter Effizienz und geringerer administrativer Arbeit ist die Übereinstimmung mit den letzten Datenschutzbetimmungen für Patientendaten.

Praxis-Ausstattung

Eine weitere Voraussetzung um ein Dental-Labor zu eröffnen ist es die Labor-Räumlichkeiten mit professioneller Einrichtung und mit zahnmedizinischen Geräten und Utensilien auszustatten. Für diese Aufgabe gibt es für Zahntechniker professionelle Einrichter, die hochqualitative Labor-Möbel, die genau auf die Labor-Räumlichkeiten abgestimmt sind, auf Bestellung anfertigen können. Nebst der professionellen Möblierung des Labors gehört auch die Ausstattung mit den richtigen Labor-Geräten ganz oben auf die „To-Do Liste“ eines Dental-Labor Betreibers und auch für diese Aufgabe gibt es spezialisierte Partner auf welche sich ein Zahntechniker-Meister verlassen kann. 


  • Labor Einrichter: Wie bereits erwähnt, sind professionelle Möbel für den erfolgreichen Labor-Betrieb enorm wichtig, denn Arbeitsplätze, Schränke und Beistelltische müssen alle genau die richtigen Ausmasse haben um diverser Labor-Technik Platz zu bieten. Ideale Ansprechpartner für spezialisierte Laboreinrichtung und speziell gefertigte Möbel sind die Experten von den Firmen MANN Möbel (LINK) und Freuding (LINK).
  • Dentalgerät-Hersteller: Zusätzlich zu den richtigen Möbel für das Dental-Labor müssen auch die richtigen Geräte her um das angebotene Behandlungsspektrum stets mit der höchstmöglichen Qualität und mit dem letzten Stand der Medizintechnik anzubieten. Daher ist es sehr wichtig für Labor-Betreiber nicht nur bei der Eröffnung ihrer Labore, sondern auch rund um laufende Fortbildungskurse mit den führenden Medizintechnik-Herstellern in Kontakt zu bleiben um stets über die neuesten Technologien im Ressort Dental-Labor informiert zu sein. Einige führende Dentaltechnik-Hersteller sind, wie bereits angesprochen, die Firmen MEDIT (LINK) und 3Shape (LINK) sowie auch Dentsply Sirona (LINK) und ivoclar Vivadent (LINK) für grössere Gerät-Einkäufe für neue Dental-Labore gibt es auch Online Shops mit sehr breiten Angebots-Paletten, die alles was ein Dental-Labor an Technik brauchen kann anbieten. Medical EXPO (LINK) und Merz Dental (LINK) sind zwei exzellente Beispiele für solche Online Shops.

Administrativer Aufbau

Beim Aufbau eines jeden Unternehmens ist sie präsent und sie ist stets so monoton und fast schon unangenehm wie schon immer: die Rede ist natürlich von der administrativen Arbeit. Mit anderen Worten, alles ums Ausstellen, Eintreiben und Bezahlen von Rechnungen, Aufgeben und Verwalten von Bestellungen und Suchen aller Art (ob Online oder Offline) nach allen möglichen Dingen von, zum Beispiel, Ersatzteilen bis hin zu Weiterbildungskursen. Auch hierfür gibt es glücklicherweise guten Lösungen und wir haben einige der Wichtigsten in dieser Kategorie weiter erläutert:


  • Inserate für Alles ums Labor: Das hier ist ein Bereich bei dem es eigentlich keine perfekte Lösung geben kann, da das Wort „Alles“ unter Anderem auch Dekoration und Ausstattung für die Labor-Küche inkludieren kann. Um aber auf das betriebstechnisch Relevante bezogen zu bleiben, haben wir uns darauf konzentriert nach einigen Online Portalen zu suchen, die viele der häufigsten Suchen von Dental-Labor Betreibern in einem Streich beantworten. Das wären jene nach kleinen Laborgeräten, Ersatzteilen, Hygiene- und Sterilisationsartikeln und Weiterbildungskurzen. Ein perfekter Ort um brauchbare Ergebnisse für suchen dieser Art zu finden sind die Online Portale von blaudental (LINK) und von dentalQLICK (LINK), welche beide intuitive Online Shops für das Meiste rund ums Dental-Labor aufgebaut hat.
  • Finanzielle Belange: Zahnersatz und zahnmedizinische Geräte können recht teuer werden und daher kann es ab und zu vorkommen, dass einzelne Patienten nicht die gesamte Rechnungssumme, die ihnen von einem Dental-Labor in Rechnung gestellt wurde, auf einmal bezahlen können. Um solche Kunden nicht zu verlieren und ihnen dennoch optimalen dental-technischen Service anzubieten müssen Finanzierungsoptionen her. Glücklicherweise haben sich einige geschäftsorientierte Unternehmer bereits in die selbe Richtung Gedanken gemacht und Services im Ressort der Patiententeilzahlungen auf den Markt gebracht. Ein perfektes Beispiel für ein Experten-Team in diesem Bereich sind die Damen und Herren von DENTA.pay (LINK).   

Kunden Akquise

Die letzte, aber dennoch überlebenswichtige, Kategorie, die wir hier ansprechen wollen umfasst die Gewinnung von und den Umgang mit Kunden. Für Dental-Labore sind das natürlich Zahnärzte und, zu einem viel bedingteren Teil, auch Patienten selbst. Da Dental-Labore wie Zahnarzt-Praxen auch, für die Patientenpflege da sind und von jener leben, ist ein konsequenter und, idealerweise, stetig wachsender Zustrom an neuen Patienten essentiell um ein neues Labor zu etablieren und erfolgreich weiter zu führen. Obwohl viele Aktivitäten in diesen Bereich fallen, haben wir uns Heute auf den Bereich Marketing konzentriert:


  • Direkt-Marketing an Zahnärzte: Wie jede Art von Unternehmen, muss auch ein Dental-Labor Kunden sammeln. Um so vielen Zahnärzten wie möglich ein Begriff zu werden, setzen daher viele Dental-Labore auf Suchmaschinen-Werbungen, Direktzusendungen von Informations-Materialien an Zahnarztpraxen und natürlich auf persönliche Kontakte. Was hier ideal wäre ist ein Ort an dem sich diese Art von Kunde verlässlich aufhält um dort durch gezielte Werbemassnahmen zu punkten. Ein Einstieg bei DentalAce kann hier glücklicherweise eine Lösung anbieten, aber mehr dazu etwas weiter im Text.
  • Direkt-Marketing an Patienten: Natürlich sind auch Patienten als potenzielle Kunden nicht zu vernachlässigen und obwohl Kunden dieser Art typischerweise durch Zahnärzte weitervermittelt werden, kann es doch nur hilfreich sein einen gewissen Bekanntheitsgrad bei diesen Kunden direkt aufzubauen. Da in den letzten Jahren einige der populärsten Suchmaschinen (Google, Bing, Yahoo!) für das Schalten von Online Werbungen um von Patienten gefunden zu werden sowie top Social Media Marketing-Kanäle (Facebook, Instagram, Twitter, usw.) immer wichtiger geworden sind, kann es sich für Dental-Labore lohnen in diese Marketing-Kanäle zu investieren obwohl sie doch mit recht hohen Kosten verbunden sind. Alles Gute hat wohl seinen Preis, wie man so schön sagt, aber auch hier gibt es Ausnahmen, wie zum Beispiel Dental Ace.   

Natürlich ist keiner unserer Artikel komplett ohne eine kurze Information darüber wie unsere Plattform Ihnen beim Aufbau und Marketing von Ihrem Dental-Labor helfen kann. Um uns für das Lesen bis zu diesem Punkt zu bedanken, fassen wir uns kurz und verlinken HIER zu einigen weiteren Details, die Sie sich jederzeit ansehen können. Kurzum gesagt: wir sind in der Kategorie Kunden Akquise für Sie da.

Wie DentalAce Zahnlaboren hilft

Und da sag doch mal einer, dass es ein Leichtes ist ein neues Dental-Labor als professioneller Zahntechniker aufzubauen! Viel mehr braucht es harte Arbeit und Wissen darüber wo es für den Zahnpflegeprodukt-Einkauf die besten Optionen gibt!

Wir hoffen, dass Euch dieser Beitrag gefallen hat und wünschen Euch alles Gute.

Für weitere interessante Geschichten schaut euch doch Mal im DentalAce Blog um und tretet unserer online Community HIER durch ein gratis Abonnement bei.

Alles Gute & bis bald, Ace!






Hast du Fragen?
Sende uns eine Nachricht